Tristan + Isolde (Film)

Aus MediaeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tristan + Isolde

Der Film 'Tristan + Isolde' (2006) ist von Kevin Reynolds inszeniert. James Franco spielt Tristan und Sophia Myles spielt Isolde.

Zusammenfassung

Der Film beginnt nach der Römerzeit in England und Irland, obwohl es noch viele Ergebnisse der Römerzeit gibt. Nach dieser Geschichte sind die Iren in dieser Zeit viel mächtiger als die Engländer, und die Engländer müssen den Iren Tribut zollen. Der Film fängt an, als der junge Tristan mit seinem Vater jagt. Dieselbe Nacht haben die Herren der Engländer eine Versammlung, in der sie über einen Vertrag, der sie gegen die Iren vereinen wird, diskutieren. Aber sie werden während dieser Versammlung von den Iren angegriffen. Während dieses Angriffs werden die Eltern Tristans umgebracht und Tristan stirbt beinahe auch, aber er wird von Herrn Marke gerettet, obwohl Marke dadurch seine rechte Hand verliert. Markes Frau stirbt ebenfalls in diesem Angriff.

Danach sehen wir das Begräbnis der Mutter Isoldes in Irland und auch ein bisschen das Leben dort. Isolde hat keine Liebe zwischen ihre Eltern gesehen und es wird in diesem Teil deutlich, dass der irische König, Donnchadh, keine Trauer um seine tote Frau empfindet.

Nach dem Angriff in England geht Tristan mit Marke in dessen Land – Schloss D´Or in Cornwall, das auch angegriffen wurde. Der Mann Markes Schwester wurde umgebracht und seine ganze Stadt ist gebrannt. Wir sehen hier, nachdem die Stadt wieder aufgebaut ist und alle sich auf einen weiteren Angriff vorbereiten, dass Tristan ein sehr starker Kämpfer ist, obwohl er wenig Liebe dazu hat.

Dann sehen wir ein erwachseneren Tristan, der von seinen Freunden einen alten römischen Tunnel, der von draußen in den Keller des Schlosses geht, gezeigt bekommt. Zur selben Zeit sehen wir das Leben Isoldes – sie ist sehr unglücklich bei ihrem Vater, der sie nur benutzen will. Er sagt, dass sie seinen Mann Morholt heiraten muss, und später beschließt sie, dass sie fliehen muss.

Aber bevor Morholt und Isolde heiraten, muss er zurück nach Cornwall gehen, um Sklaven von den kornischen Leuten zu sammeln. Er sammelt viele, aber natürlich sind die Kornische sehr böse und wollen angreifen, bevor die Iren Cornwall verlassen können. Tristan plant den Angriff und sie sind erfolgreich, aber ein Freund wird umgebracht und die Kornischen glauben, dass Tristan auch umgebracht wurde, weil das Schwert Morholts, gegen den Tristan kämpfte, Gift darauf hat, und Tristan damit geschnitten wurde. Deswegen geben ihm die Kornischen eine Beisetzung. Sie legen ihn in ein Boot mit dem Schwert Morholts und setzen die Segel. Auch bringt Melot, der ´Bruder´ Tristans, fast alle irischen Überlebenden um und schickt die letzten vier zurück nach Irland.

In Irland hat Isolde schließlich beschlossen, dass sie fliehen wird und als sie geht, findet sie Tristan in seinem Boot, das glücklicherweise nicht gesunken war. Er ist noch am Leben und Isolde und ihre Maid, Bragnae, heilen ihn von seiner Wunde von Morholt.

Tristan und Isolde mögen sich von Anfang an sehr – sie lesen und sprechen zusammen, aber um ihn und sich zu schützen, sagt Isolde, dass ihre Name Bragnae sei. Die echte Bragnae sagt etwas über Isoldes ´Verlobten´ und deswegen muss Tristan seine Gefühle für Isolde verbergen. Schließlich ist es aber unerträglich für beide und sie küssen und lieben sich.

Aber dann sind die Überlebenden von Cornwall angekommen und das Schwert Morholts wird am Strand gefunden – jetzt ist es zu gefährlich für Tristan, und Isolde sagt ihm, dass er gehen müsse. Er will, dass sie mit ihm kommt, aber sie will nicht, weil sie glaubt, dass es zu gefährlich für ihn ist.

Jetzt hat Donnchadh beschlossen, dass er Betrug statt Krieg gegen die Engländer benutzen wird. Er organisiert ein Turnier, in dem die englischen Herren um Isolde und das Land kämpfen müssen. Obwohl die Herren debattieren, ob Beteiligung daran eine gute Idee ist, beschließen sie, mitzumachen, weil es für die meisten eine realistischere Weise als Verträge und Vereinigung ist, um Ruhe zu erreichen.

Als Marke die Neuigkeit über das Turnier hört, kehrt Tristan sofort zurück – und natürlich sind alle sehr überrascht, weil sie dachten, dass er tot sei. Aber sie sehen schnell, dass er sehr verändert ist. Er ist viel trauriger, ruhiger, und will öfter allein sein. Aber als er von dem Turnier hört, ist er wieder fröhlich. Er sagt zu Marke, dass er mitmachen soll und er wird die Unterstützung der anderen Herren bekommen, weil er das Land mit ihnen teilen wird. Tristan will auch als Markes Meister gehen, weil er hofft, dass er wieder „Bragnae“ (Isolde) sehen wird.

Inzwischen hat Donnchadh einen Herrn der Engländer, Wictred von Glastonbury, auf seine Seite gebracht und das Turnier ist für ihn festgelegt. Deswegen sind Wictred und Tristan schließlich die letzten Mitbewerber. Obwohl Wictred ein sehr guter Kämpfer ist, gewinnt Tristan. Erst ist Isolde fröhlich, weil Tristan sie gewonnen hat. Aber dann sagt Donnchadh ihr, dass Tristan sie für Marke gewonnen habe. Dann sieht Tristan Isolde und versteht, wer sie wirklich ist.

Als sie auf dem Boot nach Cornwall sind, reden Tristan und Isolde miteinander. Sie sagt ihm die Wahrheit, und er sagt, dass sie es ertragen müssen, obwohl sie mit ihm durchbrennen will. Er liebt Marke zu viel und hat zu viel Ehre um durchzubrennen.

Kurz nachdem sie in Cornwall angekommen sind, sind Marke und Isolde verheiratet. Marke hat keine Sorge, dass Isolde sehr schüchtern ist – er glaubt, dass es nur wegen der Fremde ist. Tristan ist jetzt sehr wenig im Schloss – es ist zu schmerzvoll, Marke und Isolde zusammen zu sehen. Dann sehen sie und Marke Tristan auf dem Markt, und Isolde spricht mit ihm. Er ist traurig, weil sie fröhlich mit Marke aussieht, aber sie sagt, dass es sein Beschluss war, nicht durchzubrennen und sie sagt auch, dass es einen Ort gibt, wo sie zusammentreffen können.

Kurz danach gehen die Pläne, Marke zum König zu machen, fort. Der Vertrag ist unterschrieben und Marke sagt den englischen Herren, dass Tristan sein Stellvertreter wird. Tristan will nicht, weil sein ´Bruder´ Melot immer neidischer wird und auch will Tristan nicht mehr in Cornwall sein. Als Tristan und Marke darüber sprechen, kommt Isolde an und Isolde und Marke sagen ihm, dass er Liebe finden soll. Schließlich sagt Tristan, dass er es finden wird – ein Zeichen, dass er sich mit Isolde treffen wird.

Es gibt bei den Herren eine Tradition – sie reiten während jedem Vollmond durch den Wald. Während der Fahrt bleibt Tristan hinter der Gruppe, um sich mit Isolde zu treffen – aber Wictred sieht sein Zurückbleiben und dann beginnt seine Verdächtigung von Tristan und Isolde. Für eine kurze Zeit können Tristan und Isolde sich ohne Probleme treffen und die beide sind dann viel froher. Aber es gibt noch Probleme bei Melot, der sehr frustriert ist, dass er nicht als Zweiter gewählt wurde – er verärgert Tristan und Marke beide über die politischen Probleme.

Später, als Isolde mit Tristan in der römischen Ruine ist, sagt sie ihm, dass sie nicht Marke hassen kann – er ist sehr nett und er liebt sie. Danach, als sie und Marke an dem Markt angekommen sind, kommt Tristan zu ihr und gibt ihr ein Blumenarmband. Obwohl er es sehr heimlich getan hat, sieht Wictred es. Er sagt zu Donnchadh, dass Tristan und Isolde sich lieben. Donnchadh und Wictred machen einen Plan, um Markes Macht zu nehmen, aber letztlich will Donnchadh alle Macht über England haben.

Inzwischen beginnen Probleme mit den Treffen von Tristan und Isolde. Einmal suchte Marke nach Isolde, als sie mit Tristan war, und Bragnae kommt, um sie zu warnen, und dann zeigt Tristan den Frauen den Tunnel. Marke beginnt den Verdacht zu schöpfen, dass Isolde nicht treu zu ihm ist – aber er hat noch sehr viel Vertrauen in Tristan und spricht mit ihm über seine Verdächtigungen. Tristan realisiert, dass Marke Isolde sehr liebt. Danach brennt er die römische Ruine, wo er sich mit Isolde traf, ab, und sie kommt kurz danach und sieht, was er getan hat.

Dann kommt Donnchadhs Schiff an – natürlich sind die Kornischen sehr wachsam, aber sie müssen ihn willkommen heißen und er versichert ihnen, dass die Schiffen nur küstennah bleiben werden.

Am selben Abend haben sie die Krönung und ein Festmahl danach, währenddessen schlägt Wictred vor, dass Tristan und Isolde zusammen tanzen sollen, weil sie es noch nicht getan haben. Während des Tanzes fragt Isolde, warum Tristan die Ruine abbrannte und dass sie sich dort mit ihm treffen wolle. Dann sagt sie zu Marke, dass sie müde sei und sie verlasst das Fest. Dann sagt Wictred, dass es Vollmond ist und sie reiten müssen. Tristan ist währenddessen verschwunden, um sich mit Isolde zu treffen. Während der Fahrt führt Wictred die Herren zur Ruine und alle Herren sehen Tristan und Isolde zusammen. Marke versteht jetzt, und Donnchadh klagt ihn an wegen Betrügerei – es gibt ihm die Ausrede für Krieg, die er haben wollte. Wictred sagt, dass es schändlich sei und er dafür nicht kämpfen werde. Melot ist auch fröhlich, dass Tristan so beschämt ist. Tristan und Isolde sind beide gefangen.

Wenig überraschenderweise bereiten Wictred und Donnchadh ihren Krieg gegen Marke vor und Wictred hat auch Melot mit einem Trick dazu gebracht, mit ihm und Donnchadh zu kämpfen – er verspricht ihn, dass Melot König wird.

Als seine Feinde sich vereinigen, geht Marke fort, um mit Tristan zu reden. Erstens ist er sarkastisch und sagt, dass er vielleicht Tristan nicht genug gegeben habe. Dann schreit er, dass Tristan alles zerstört habe – er glaubt, dass Tristan es getan hat, nur weil er selbstsüchtig war, aber Tristan sagt nichts. Er macht keine Ausflüchte. Dann ist Marke gegangen, um mit Isolde zu sprechen – sie sagt ihm die Wahrheit, dass sie sich, bevor sie (Isolde) für Marke gewonnen wurde, geliebt haben. Sie sagt ihm alles, und sagt auch, dass Tristan sehr stark gegen ihre Liebe gekämpft hat, weil er Marke liebt und er wirklich sehr treu ist.

Aber während dieser Enthüllung ist Wictred bei Melot und hat von ihm Informationen über den Tunnel erhalten – aber als Melot ihm den Tunnel zeigt, verrät Wictred ihn. Er lässt die Irischen in den Tunnel und tötet Melot.

Währenddessen gibt Marke Tristan und Isolde ihre Freiheit – Tristan wird zu dem Fluss geführt, wo Isolde und Bragnae mit einem Boot warten. Tristan und Isolde fühlen sich beide sehr schuldig, aber Tristan schickt die Frauen weg, um sie zu schützen und er läuft, um Marke zu helfen.

Alle die Männer, die noch treu zu Marke stehen, haben das Schloss D´Or für den Kampf vorbereitet, aber viele haben ihn verlassen, um sich Wictred anzuschließen. Als die Irischen ankommen, die von Donnchadh geführt werden, bleiben sie nur draußen – sie kämpfen nicht und warten nur. Gleichzeitig kommen Wictred und seine Männer in dem Keller an und beginnen zu kämpfen. Tristan folgt ihnen ein paar Minuten später, nachdem er mit Melot sprach, als dieser in dem Tunnel stirbt. Als er in dem Keller kommt, kämpft er gegen Wictred und als Wictred versucht, die Tore zu öffnen hält Tristan die Tore und tötet Wictred, aber Wictred gibt ihm auch eine tödliche Wunde. Marke und seine Männer helfen sich, die Feinde in dem Schloss zu besiegen. Dann geht Tristan mit Wictreds Kopf nach draußen, um ihn den Feinde zu zeigen. Er sagt, dass Wictred ein Verräter war. Die Feinde sind verschüchtert und greifen nicht an. Donnchadh fordert seine Männer auf, anzugreifen, aber er wird von seinen eigenen Männer umgebracht. Deswegen ist der Kampf zu Ende.

Aber Tristan ist schwerverletzt. Er sagt Marke, er solle ihn zum Fluss bringen. Währenddessen hat Isolde es bewerkstelligt, zurückzukommen, und wid zu Tristan gebracht. Alle Anderen, Marke, seine Schwester, usw. verabschieden Tristan und lassen Isolde bei ihm. Sie sagt ihm, dass sie immer bei ihm sein werde, und er sagt, dass Liebe größer als Leben oder Tod ist. Dann stirbt er.

Der Film handelt danach davon, dass Marke die Irischen besiegt, das Schloss wiederbaut, und eine gute Herrschaft hat, und dass Isolde Tristan in der römischen Ruine beerdigt, zwei Weiden pflanzt und dann verschwindet.