Gattungsmerkmale der Heldenepik

Aus MediaeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der folgende Artikel verfügt nicht über ausreichend Belege oder aber die Qualität der verwendeten Quellen, respektive der Forschungsliteratur, ist in Frage zu stellen. Hilf mit, den Artikel zu verbessern. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Als Gattungsmerkmale der Heldenepik sind im Wesentlichen fünf Punkte zu nennen.
Diese fünf Punkte sind:

Das Nibelungenlied gehört zur Gattung der Heldenepik

- mündliche Quellen
- strophische Form
- Anonymität
- historischer Kern der Überlieferung
- Reduktion und Assimilation


Anonymität:

Es treten keine Erzähler auf, die Dichter von Heldenepik nennen sich nicht.
Im Nibelungenlied wird beispielsweise auf "alte maeren" (vgl. Strophe 1, V. 1) verwiesen (Rezeptionskollektiv).

historischer Kern:

Es gibt historische Bezüge, einen historischen Kern.
Ein Beispiel im Nibelungenlied wäre der Untergang des Burgunderreiches oder die Namen der Könige (vgl. Strophe 4, V. 2-3).

Reduktion und Assimilation:

Reduktion:
Das historische und politische Geschehen wird auf menschliche Affekte wie Liebe, Hass, Rache usw. zurückgeführt und eingeschränkt.
Emotionen treten also als Motive für politisches und historisches Geschehen auf.
Beispiel im Nibelungenlied: Der Untergang des Burgunderreiches wird auf Kriemhilds Rache zurückgeführt.

Assimilation:
Im historischen Gedächtnis eines Volkes rücken mit zeitlichem Abstand Personen und Ereignisse zusammen. Als Ergebis entsteht das sogenannte Heldenzeitalter.
Dadurch wird ermöglicht, dass beispielsweise im Nibelungenlied sich Dietrich von Bern (Ostgotenkönig Theoderich der Große) und Etzel (Attila) begegnen können, die keine Zeitgenossen waren.