Bahrprobe

Aus MediaeWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bahrprobe ist ein mittelalterliches Verfahren zur Ermittlung des Mörders. Die Wunde fängt wieder an zu bluten, wenn der Mörder sich nähert.

Im Nibelungenlied findet sich ein Beispiel in der 17. Aventüre, in der die Wunden Siegfrieds wieder anfangen zu bluten, als sich Hagen, sein Mörder, nähert.