Ecidemon

Aus MediaeWiki
Version vom 18. Juni 2015, 15:09 Uhr von Philipp brâmber (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „<!-- Notizbereich --> <div style="border:1px solid gray; margin:5px 3px 0px 3px; padding:0 5px 2px 5px; background-color:#EEEEEE">Hinweis: Dieser Artikel entst…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweis: Dieser Artikel entsteht derzeit im Rahmen des Haupt- und Oberseminars zu Wolframs Parzival (Sommersemester 2015) und wird konstant überarbeitet. Einzelne Unterkapitel werden kontinuierlich mit Inhalt gefüllt.

Das Ecidemon (mhd.: ecidemôn) ist ein Fabelwesen.

Beschreibung im Parzival

Feirefiz trägt auf seinem Helm totes Ecidemon, welches er geschenkt bekommen hat (736, 9-14):


Original Übersetzung
er truog ouch durch prîses lôn

ûf dem helme ein ecidemôn:

swelhe würm sint eiterhaft,

von des selben tierlînes kraft

hânt si lebens decheine vrist,

swenn ez von in ersmecket ist.

Auf dem Helm trug er ein Ecidemôn,

das hatte er auch zum Lohn für ruhmreiche

Taten geschenkt bekommen. Dieses Tierlein

hat an sich die Kraft, daß alle die

giftigen Würmer es nur zu riechen brauchen,

und haben dann keinen Tag mehr zu leben.


Literaturnachweise